Alexander Koop

Alexander Koop

Seit 2005 arbeite ich nun schon für die Bertelsmann Stiftung und habe so einige Themen bearbeiten dürfen.

Nach einem Studium der Geographie (Würzburg), Sozialpädagogik (FH Düsseldorf) und einem Abschluss in Soziologie, Philosophie und politischen Wissenschaft an der Universität in Hannover bin ich fast direkt hier gelandet und habe mich zunächst mit der Konzeption eines Projekts zur sozialen Marktwirtschaft und der Entwicklung einer Messmethode für Bürokratiekosten (Standard Kosten Modell) auseinandergesetzt. Es waren zunächst nicht ganz meine Themen. Vor allem nicht das, was ich mir nach meinem Studium vorgestellt hatte… Aber je tiefer ich drin war, desto interessanter wurde es.

2006 bin ich dann zu einer Beratung für den öffentlichen Sektor gewechselt, der Firma Ramboll Management in Hamburg. Ich habe dort vor allem Analysen für Ministerien im In- und Ausland durchgeführt, aber auch einige knifflige Reorganisationsprozesse begleitet und moderiert. Es war wirklich eine schöne, spannende, aber auch aufreibende Zeit, mit vielen Hochs und Tiefs, in der ich sehr viel lernen und mehr an Kompetenz aufbauen konnte als im gesamten Studium davor.

In 2008 wurde mir dann die Mitwirkung in einem Projekt der Bertelsmann Stiftung angeboten, um mich dem Thema Bürgerbeteiligung zu widmen. Dieses Thema hat mich schließlich lange Jahre begleitet, mit einem Schwerpunkt auf der Entwicklung und Analyse von digitale Beteiligungsverfahren und Methoden, wie dem Schülerhaushalt, dem Bürgerforum, dem Beteiligungskompass und Dynamic Facilitation. Ich konnte hierbei nicht nur von außen auf Prozesse schauen sondern auch sehr viel direkt vor Ort mitwirken, Entwicklungen miterleben und Erfahrungen sammeln, was mir sehr weitergeholfen hat, die Dinge zu verstehen, die aus noch so vielen Berichten und Analysen nicht abzuleiten sind.

Seit 2015 leite ich nun das Projekt Synergien vor Ort, aus dem auch dieser Blog hervorgeht. Privat wohne ich mit meiner Familie in Hannover.


Die letzten Beiträge

Pakt für Pirmasens beim Creative Bureaucracy Festival

Am 7. September waren Oberbürgermeister Herr Dr. Bernhard Matheis und Sabine Kober beim Creative Bureaucracy Festival geladen, um über den Pakt für Pirmasens zu berichten. Das Festival, das vom Tagesspiegel in Berlin ausgerichtet wurde, wollte Beispiele zeigen, in denen die Verwaltung in Deutschland neue Wege geht, innovative und mutig ist, um dem  grauen Bild und […]

Workshops zur Weiterentwicklung der Netzwerke der Seniorenarbeit in Hannover

Am 30.1., 6.2. und nun zuletzt am 8.2. fanden in Hannover Workshops zur Weiterentwicklung der Netzwerke der Seniorenarbeit statt. Der erste und letzte Workshop richtete sich dabei an die Stadtbezirke Buchholz-Kleefeld und Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, der mittlere an die stadtweite Planungsrunde und alle Koordinatoren. Teilgenommen hatten insgesamt knapp 80 Personen: Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung, von Wohlfahrtsverbänden, Wohnungsgenossenschaften, Pflegediensteinrichtungen,  vom Seniorenbeirat und freiwillig Engagierte. Ziel […]

Vierte Sitzung des Projektbeirats – diesmal in Hamburg

Am 25. Januar traf zum vierten Mal der Beirat unseres Projekts zusammen, um aktuelle Themen zu diskutieren und zu beraten. Diesmal waren wir in Hamburg und konnten neben dem spannenden Austausch auch einen wunderbaren Blick auf die Elbe genießen. Seit dem letzten Treffen war viel geschehen und so galt es zunächst zu Berichten, von neuen […]

Zweites Modul der Fortbildung für Netzwerkkoordinatoren

Am 15. und 16. Januar fand das zweite Modul unserer Fortbildung für NetzwerkkoordinatorInnen statt. Diesmal waren die zentralen Themen der Aufbau von Netzwerken, das Stakeholdermanagement sowie Wirkungsorientierung. Hierzu gab es wieder eine Reihe von Inputs durch Herrn Prof. Schubert, die sowohl theoretisch fundiert als auch praxisnah waren. Der Einblick in die Praxis wurde zudem noch […]

Fortbildung Netzwerkmanagement für Koordinatoren gestartet

Am vergangenen Donnerstag und Freitag hat das erste Modul zur Fortbildung im Netzwerkmanagement für Koordinatoren stattgefunden. 22 Teilnehmerinnen aus Kommunalverwaltung, gemeinnützigen Organisationen und der freien Wohlfahrt  waren dabei. Im ersten Modul ging es  vor allem um das Grundverständnis, die Haltung, Kompetenzen und die Rolle des Koordinators, was von Herrn Prof. Schubert und Herrn Titz durch Vorträge aber vor […]

Beim Jugendhilfeausschuss in Dessau-Roßlau

Vor rund 10 Monaten hatte das Nexus Institut den Bericht zur Jugendarbeit in Dessau-Roßlau fertig gestellt. Es hatte sich daraus ergeben, dass die Jugendarbeit mit ihrer Neuorganisation auf einem guten Weg für eine bessere Zusammenarbeit ist. Gleichsam gab es aber auch einige Empfehlungen, wie die Zivilgesellschaft besser eingebunden werden könnte. Im April hatte ich dazu […]