Pakt für Pirmasens beim Creative Bureaucracy Festival

Am 7. September waren Oberbürgermeister Herr Dr. Bernhard Matheis und Sabine Kober beim Creative Bureaucracy Festival geladen, um über den Pakt für Pirmasens zu berichten.

Das Festival, das vom Tagesspiegel in Berlin ausgerichtet wurde, wollte Beispiele zeigen, in denen die Verwaltung in Deutschland neue Wege geht, innovative und mutig ist, um dem  grauen Bild und der Kritik an Verwaltung etwas entgegenzusetzen. Der Pakt für Pirmasens passte daher perfekt hier rein. https://www.creativebureaucracy.net/

Diskutiert wurde dabei wieder einmal, ob der Pakt eine Ergänzung ist oder ob er der Kommune gar am Ende Aufgaben abnehmen oder Geld sparen soll (oder anders ausgedrückt: Ob die Verwaltung damit die Zivilgesellschaft einspannt, um ihre Aufgaben zu erledigen). Hier stellten sich Herr Dr. Matheis und Frau Kober entschieden dagegen. Sie betonten, dass der Pakt staatliche Aufgaben in keinem Fall ersetzen soll. Vielmehr könne der Pakt in hohem Maße und an wichtigen Stellen ergänzen und auch bereits Aktiv werden, bevor es die Verwaltung überhaupt kann. Im Zentrum stehe aber nicht die Frage, ob Pakt oder Jugendamt, sondern stehts die Frage der Zusammenarbeit.

Gleichsam denke ich, dass die Debatte um die Verantwortungsteilung zwischen Staat und Zivilgesellschaft und die damit verbundene permanente Aushandlung wichtig ist.  In vielen Bereichen wird es immer ein Verantwortungsmix sein, der schnell einmal zu sehr in die eine oder die andere Seite ausschlagen kann. Dies sehe ich sowohl für eine Indienstnahme der Zivilgesellschaft als auch für eine zu starke Abgabe von Aufgaben an den Staat, wo eigentlich die Zivilgesellschaft gefragt wäre. Unsere Vergangenheit lehrt uns hier schließlich, auch in dieser Richtung mit Bedacht vorzugehen. Der Pakt erscheint mir hingegen als Fall recht klar. Er ist kein Rückzug, sondern ein Angebot an Zusammenarbeit. Keine Abgabe sondern eine Mitnahme und „Ernstnahme“ der Zivilgesellschaft.

Das Festival selbst empfand ich auf jeden Fall als richtige gute Idee und ich hoffe, dass dies auch nächstes Jahr wieder stattfinden wird!



Kommentar verfassen